RoboCup  :  RC 2015 China

RoboCup 2015 - 18. - 22. Juli 2015 - China - Hefei

!!! Riesenerfolg für die Teams des BRG Kepler bei den RoboCup Weltmeisterschaften 2015 in China !!!

3. Platz World Champion für das Team Format - Soccer Light Weight Secondary

Award "Spirit of RoboCup" für das Team AEIOU - Soccer Open

Wir bedanken uns bei allen, die die Teilnahme unserer Schüler an den Weltmeisterschaften 2015 unterstützt haben:

2015_rc_china_sponsoren.jpg

Unsere Teams

K-9 Robot
Rescue Line Secondary

GORTON-HÜLGERTH Sebastian
KLJAJIC Boris
KRICKL Michael
MANOLI Antonios
MILOWIZ Thomas
KHEMANI Dhruv
PFLEGER Marco
RUPRECHT Lorenz
SCHLEIFER Markus
VASOLD Simon       

Format
Soccer Leight Weight

BREUSS Felix
KRICKL Stefan
AEIOU
Soccer Open

ANDRITSCH Benedikt
ANDRITSCH Konstantin

2015_rc_china_teilnehmer.jpg
Reisebericht

1. Tag - 17.07.2015

Nach dem Flug von Wien nach Peking und dem Weiterflug nach Hefei ist es nun endlich so weit: Nach einem Jahr Vorbereitungen sind wir endlich an dem Ort wo die diesjährigen RoboCup Weltmeisterschaften stattfinden. Soweit hat alles perfekt geklappt und wir können uns am Nachmittag noch etwas im Hotel erholen bevor wir am Abend nach mehr als 30 Stunden ohne Schlaf erschöpft ins Bett fallen.

>>> Fotogalerie <<<

2. Tag - 18.07.2015

Am heutigen Tag haben wir uns erfolgreich durch den sehr, sehr langen (drei Stunden!) Registrierungsprozess durchgekämpft und dann durften wir endlich in die Wettbewerbshalle. Sofort wurden die Arbeitstische in Beschlag genommen und die ersten Test auf den Vorbereitungsarenen für den Wettbewerb durchgeführt. Der restliche Tag stand dann im Zeichen der Vorbereitungen für die ersten Wertungsdurchläufe und Spiele, die am nächsten Tag beginnen sollten.
Bei einer Eröffnungszeremonie wurden alle Verantwortlichen für den Wettbewerb und die verschiedenen Bewerbe vorgestellt. Am Nachmittag gab es wie jedes Jahr wieder Mentoren-Meetings, an denen unsere Mentoren heuer allerdings aufgrund von bereits vorhandener "Überinformiertheit" und starkem Wiederholungsfaktor aus den vergangenen Jahren erstmalig nicht in vollem Umfang partizipiert haben.

>>> Fotogalerie <<<

3. Tag - 19.07.2015

Erster Wettbewerbstag: Nach einer wieder einmal viel zu kurzen Nacht in der wir noch sehr lange an unseren Roboter und der Software gearbeitet haben, standen die ersten Spiele bzw. Wertungsdurchgänge auf dem Programm. Unsere Soccer-Teams waren sehr erfolgreich und haben heute drei von vier von vier Spielen gewonnen. Auch unser Rescue-Team konnte bei einem von drei Läufen recht viele Punkte sammeln und liegt somit nach dem ersten Tag an der 14. Stelle in der Gesamtwertung.

Eine große Überraschung war für uns die Verpflegung, die in der Halle für uns bereitgestellt wurde. Die Chinesischen Veranstalter haben sich die größte Mühe gegeben, ihren Gästen aus aller Welt Spezialitäten und besondere Speisen der Chinesischen Küche anzubieten. Dieses Vorhaben musste aufgrund unserer (westlichen) Essgewohnheiten aber total scheitern und somit haben nicht nur unsere Mentoren einen fast zwei Kilometer langen Fußmarsch auf sich genommen um von einer weltweit tätigen Restaurantkette, die ihre Verkaufsstätten mit einem großen gelbem M kennzeichnet, Essen für uns heranzuschaffen - vielen, vielen Dank!!!

>>> Fotogalerie <<<

4. Tag - 20.07.2015

Zweiter Wettbewerbstag: Heute hatten unsere Teilnehmer den ganzen Tag ein sehr dicht gedrängtes Programm zu absolvieren. Unsere beiden Soccer-Teams hatten in der dritten und vierten Runde je zwei Spiele von denen beide eines gewonnen und eines verloren haben. Am Nachmittag standen die ersten Spiele im Superteam-Bewerb auf dem Programm. Dabei werden jeweils fünf Teams zusammengelost und müssen gemeinsam mit je einem Roboter ein Team bilden. Auf einem Spielfeld, das 6 x 4 m groß ist, spielen zwei Superteams mit je fünf Robotern gegeneinander. Dabei war der Stürmer unseres Teams AEIOU der absolute Star, der alle drei Tore in diesem Spiel für sein Superteam geschossen hat.
Unser Rescueteam hat sich heute in drei weiteren Wertungsdurchgängen immer weiter gesteigert und hat sich nach dem zweiten Wertungstag auf den unglaublichen fünften! Platz (von 27 teilnehmenden Teams) hochgearbeitet. Gegen Abend wurden dann auch die Rescue-Superteams zusammengelost und wir können uns schon sehr auf eine interessante Zusammenarbeit mit einem anderen Rescueteam freuen, das sich in den Einzelwertungen bislang auch sehr, sehr gut schlagen konnte.
Essens-technisch musste auch heute wieder einmal das große gelbe M einspringen, da die sicher mit viel Liebe und Mühe zubereiteten kulinarischen "Verpflegungs-Versuche" unserer Chinesischen Gastgeber es auch heute schon aufgrund optischer Wiedrigkeiten nicht geschafft haben irgendeinen Weg in unseren Körper zu finden.

>>> Fotogalerie <<<

5. Tag - 21.07.2015

Dritter Wettbewerbstag: "Und täglich grüßt das Murmeltier ..." - 06:30 Uhr Tagwache - 07:00 Uhr Frühstück - 07:45 Uhr Fahrt mit dem Shuttlebus zur Wettbewerbshalle - 08:15 Uhr Einmarsch der Gladiatoren und Beziehen der Arbeitstische ... ab zu den Arenen ... es wird geschraubt, programmiert, gelötet, verbessert, zerstört, verschlechtert, neue Ideen kämpfen gegen altbewährten Strategien ..."the same procedure as every year / as every day?!"
Heute standen die letzten Spiele der Soccer-Teams auf dem Programm und unser Rescue-Team hatte auch die letzten Fahrten in den Einzelwertungen auf unglaublich komplexen und umfangreichen Wettbewerbsbahnen (siehe Fotos). Die beiden Soccer-Teams hatten in den sechs Runden sechs Spiele, beide Teams haben dabei jeweils vier Spiele gewonnen und zwei Spiele verloren.
Am Nachnittag hatten die Soccer-Teams weitere Speie im Superteam-Wettbewerb der mittlerweile auch für die Zuschauer sehr interessant ist, da sich die Roboter über die Jahre so verbessert haben, dass diese nicht nur mehr verloren auf dem riesigen Spielfeld herumstehen und nicht zu wissen scheinen, was ihre Aufgabe ist, wie es vor allem im ersten Jahr dieses Bewerbs noch der Fall war. Zwischendurch ergeben sich wirklich sehr spannende Spielsituationen in denen die 10 Roboter mit- und gegeneinander - zum Teil in einem recht beachtlichen Tempo - die großen Strecken auf dem riesigen Spielfeld zurücklegen um den Ball in das gegnerische Tor zu befördern, was zum Teil schon recht gut gelingt.
Auch das Rescue-Team hat heute die Aufgabenstellung für den Superteam-Bewerb bekommen und hat am Abend mit dem zweiten Team noch bis zum Zusperren der Halle an der Lösung für die Wertungsläufe am nächsten Tag gearbeitet.

>>> Fotogalerie <<<

6.Tag - 22.07.2015

Vierter Wettbewerbstag: Heute haben wir alle Superteam-Spiele an denen unserer Roboter beteiligt waren gewonnen. Wie am Vortag war der Stürmer des Teams AEIOU wieder der absulote Star und Torjäger, der alle Tore geschossen hat. Beim Rescue-Team ist es leider in der Superteam-Wertung nicht so gut gelaufen, da die Aufgabenstellung wirklich wahnsinnig schwer war (siehe Fotos) und das andere Team leider auch große Probleme beim Bewältigen des Parcours hatte.
Im großen und ganzen haben unsere Schüler aber sehr, sehr gut abgeschnitten und gezeigt, dass sie mit ihren Robotern und ihren Sofwarelösungen unter den besten der Welt ganz weit vorne dabei sind - hier die genauen Platzierungen in der Einzelwertung:

Rescue Line Secondary - Team K9-Robot: Platz 6 (von 26 teilnehmenden Teams)

Soccer Light Weight Secondary - Team Format: Platz 4 (von 18 teilnehmenden Teams)

Soccer Open - Team AEIOU: Platz 7 (von 16 teilnehmenden Teams)

Begleitend zu den Wettbewerben wurden die Teams im Laufe der Tage auch in den Kategorien Best Teamwork, Best Poster, Best Presentation und Best Robot Design bewertet. Diese Bewertungen und die Wertung in den Einzelwertungen sollten die Grundlage für die Auszeichnung "Word Champion" bilden.

Um 17:00 Uhr hat die Award-Ceremony stattgefunden - mit einer sehr großen und erfreulichen Überraschung für uns:

3. Platz World Champion - Soccer

>>> Fotogalerie <<<

7. Tag - 23.07.2015

Völlig erschöpft aber auch erfüllt von den letzten Tagen stand heute der Flug nach Peking am Programm. Leider war es uns wieder einmal nicht vergönnt länger auszuschlafen - aber es sollte noch schlimmer kommen. Aus einem einfachen kurzen Zweistundenflug und "ab-ins-Hotel" wurde eine Tagesreise. Bei der Fahrt in Richtung Flughafen wurde das Wetter immer schlechter und schlechter und zeigte seinen Höhepunkt in stundenlagen, schweren Regenfällen, die den gesamten Flugverkehr am Flughafen Hefei lahmlegten. Eine Verschiebung des Fluges nach der anderen steigerte nicht gerade die Moral. Dann war es endlich so weit und das, mit Sehnsucht erwartete Mittagessen im Flugzeug fand am Nachmittag statt.
Wir wurden wie vereinbart von einem Bus und einer deutschsprachigen Reiseleiterin abgeholt, die Freude darüber sollte aber nur von kurzer Dauer sein. Peking und die total zusammengebrochene gleichzeitige Fortbewegung von Autos auf vier Spuren nebeneinander - was grundsätzlich als Verkehr bezeichnet wird - sollte uns eines besseren belehren. Für die Strecke vom Flughafen zum Hotel (ca. 20km) haben wir über zwei Stunden im Bus verbracht. Nach fast 12 Stunden seit dem Frühstück haben wir sehr schnell unsere Zimmer bezogen und konnten dann noch in einem typischen chinesischen Restaurant - natürlich mit Peking-Ente - ein fantastisches Abendessen zu uns nehmen. Kurzer Hand wurde beschlossen, den nächsten Tag offiziell erst um 09:30 Uhr beginnen zu lassen.