RoboCup  :  RC 2014 Brasilien

RoboCup 2014 - 19. - 25. Juli 2014 - Brasilien - Joao Pessoa

!!! Riesenerfolg für die Teams des BRG Kepler bei den RoboCup Weltmeisterschaften 2014 in Brasilien !!!

2. Platz für das Team Nr.1 - Rescue A Secondary Superteam
2. Platz für das Team Format - Soccer Light Weight Secondary Superteam
Award "Best Teamwork" für das Team AEIOU - Soccer Open
Award "Best Teamwork" für das Team Format - Soccer Light Weight Secondary
Award "Best Poster" für das Team Format - Soccer Light Weight Secondary

Wir bedanken uns bei allen, die die Teilnahme unserer Schüler an den Weltmeisterschaften 2014 unterstützt haben:

2014_rc_joaopessoa_sponsoren.jpg

 

Unsere Teams

2014_rc_joaopessoa_gruppenfoto.jpg

Orbyte
Rescue A Primary

KARGL Tobias
MINIXHOFER Benjamin

Visit our Website!

Nr. 1
Rescue A Secondary

MILOWIZ Thomas
VASOLD Simon

Visit us on facebook!

Format
Soccer Leight Weight

BREUSS Felix
KRICKL Stefan

Visit us on facebook!

AEIOU
Soccer Open

ANDRITSCH Benedikt
ANDRITSCH Konstantin
PURGSTALLER Christoph
VOLLER Alexander

Visit us on facebook!


Reisebericht

Do 17.07.2014

Endlich war es nun so weit! Von der Teilnahme an den diesjährigen Weltmeisterschaften trennte uns nur noch die Anreise. Da unser erster Flug nach Lissabon ausfiel, mussten wir sehr spontan umdisponieren und statt der ursprünglich am Vormittag geplanten Abreise bereits um 03:00 Uhr in der Früh nach Wien aufbrechen. Wir mussten nun zuerst nach Zürich und konnten von dort dann nach einem dreistündigen Aufenthalt weiter nach Lissabon fliegen. Die Roboter und unser Gepäck sind heil angekommen und nach dem Abendessen stand noch eine Stadtrundfahrt am Programm. Der erste Teil der Reise nach Brasilien war geschafft.

>>> Fotogalerie <<<

Fr 18.07.2014

Bevor wir am Nachmittag nach Brasilien weitergeflogen sind, haben wir in Lissabon noch Europas größtes Ozeanarium - das zweitgrößte Ozeanarium der Welt - besucht. Dieses befindet sich in einem fantastischen Gebäude am Tejoufer im Nationenpark von Lissabon, wo 1998 die Weltausstellung stattfand. Gegen 18:00 Uhr startete dann unser Flug über den Atlantik in Richtung Recife, wo wir 8 Stunden später gut angekommen und gleich ins Hotel gefahren sind.

>>> Fotogalerie <<<

Sa 19.07.2014

Den heutigen Tag verbrachten wir in Recife. Wir hatten den ganzen Tag über einen Kleinbus zur Verfügung, mit dem wir in Recife unterwegs waren. Angefangen vom Strand bis hin zum historischen Zentrum Olinda durften wir nicht nur Recife, sondern auch schon einiges von brasilianischen Gewohnheiten und Besonderheiten kennenlernen. Nach einem echten brasilianischen Frühstück bekamen wir gleich einmal die Gelegenheit frisch geerntete Kokosnüsse "auszuschlürfen" - fast ein Liter frischer Kokosmilch und unvergleichbar mit dem, was wir zu Hause unter einer Kokosnuss kennen. Abgerundet wurde der Abend dann in einem sehr vornehmen "All you can eat" - Restaurant, in dem die Kellner begleitend zu einem unglaublich vielfältigen Buffet an Beilagen laufend Fleisch in allen Arten und Variationen frisch gegrillt persönlich an den Tisch vorbeibrachten. Einmal noch mussten wir in Recife übernachten und dann ging es endlich weiter zum Austragungsort der Weltmeisterschaften - nach Joao Pessoa.

>>> Fotogalerie <<<

So 20.07.2014

Nach einer zweistündigen Fahrt mit dem Bus von Recife Richtung Norden sind wir endlich in Joao Pessoa angekommen. Aufgrund der nicht ganz optimalen Ortskenntnisse unseres Fahrers bekamen wir gleich noch eine fast zweistündige Stadtrundfahrt dazu, die uns nicht gerade zu Sehenswürdigkeiten und sehenswerten Punkten von Joao Pessoa, dann aber dennoch zum Austragungsort der Weltmeisterschaften führte. Dies hatte den großen Vorteil, dass wir uns bei der Registrierung unserer vier Teams keine Minute anstellen mussten und dies umgehend durchgeführt wurde. Am Nachmittag standen dann die Eröffnungsfeier und Mentorenbesprechungen statt. Unsere Teams konnten nun endlich mit ihren Vorbereitungen beginnen, bevor die Wettbewerbe am nächsten Tag starten sollten.

>>> Fotogalerie <<<

Mo 21.07.2014 - Erster Wettbewerbstag

Heute haben die ersten Spiele unserer Soccer-Teams und die ersten drei Wertungsdurchgänge unserer Rescue-Teams stattgefunden. Einiges hat gut geklappt, einiges ist aber auch nicht so gut gelaufen. Unsere Soccer-Teams konnten einige Spiele gewinnen und unser Rescue-Secondary-Team hat einen fantastischen Wertungsdurchlauf verbuchen können. Nach einem sehr langen und anstrengenden Tag haben wir uns nach dem Abendessen noch mit einem Sprung ins Meer belohnt - hier ist es übrigens gerade Winter! Unser Hotel liegt direkt am Strand, wovon wir aber leider nicht viel haben, da wir von 07:15 Uhr bis 21:30 Uhr durchgehend beim Wettbewerb sind.

>>> Fotogalerie <<<

Di 22.07.2014 - Zweiter Wettbewerbstag

Es wurde wieder den ganzen Tag eifrig an den Robotern geschraubt und laufend versucht die Software der Roboter immer weiter zu verbessern. Da die Modalitäten der Bewerbe im Gegensatz zu den letzten Jahren entscheidend geändert wurden, haben nun sowohl die Soccer- wie auch die Rescue-Teams jeden Tag drei Spiele bzw. Wertungsdurchgänge. Das hält nicht nur die Schüler auf Trab, sondern auch die Betreuer, die natürlich versuchen kein Soccer-Spiel und keine Wertungsfahrt der Rescue-Roboter zu verpassen. Am Abend stand die traditionelle Junior-Party auf dem Programm, die leider auf der ganzen Linie als absoluter Reinfall bezeichnet werden muss - von Logistik mehrere hundert Teilnehmer mit Bussen zum Veranstaltungsort zu bringen, über das Programm vor Ort bis hin zum nicht vorhandenen, aber allen Teilnehmern und Mentoren versprochenen Abendessen. Als wir dann nach über drei Stunden nach der Abfahrt vom Veranstaltungsort des Wettbewerbs endlich im Hotel waren, haben wir uns als Entschädigung noch ein tolles Abendessen in einem sehr vornehmen Restaurant gegönnt. Der Atlantik musste auf unseren nächtlichen Besuch heute leider verzichten, da wir am nächsten Tag wieder sehr früh losgehen sollte.

>>> Fotogalerie <<<

Mi 23.07.2014 - Dritter Wettbewerbstag

Auch heute hatten unsere Teams wieder eine große Anzahl an Spielen und Wertungsdurchgängen. Die Ergebnisse für die beiden Soccerteams in der Einzelwertung stehen bereits fest und sind sehr bemerkenswert! Das Team Format, das in der Kategorie Soccer Light Weight Secondary angetreten ist, erreicht in der Gesamtwertung unter den 25 besten Teams der Welt den 6 Platz und verpasst damit nur knapp den Einzug in das Finale. Auch das Team AEIOU erreicht in der Kategorie Soccer Open eine ausgezeichnete Platzierung und ist unter den 24 teilnehmenden Teams in der Gesamtwertung auf Platz 7 gereiht. Am nächsten Tag stehen bei den Rescue-Teams noch die Super-Team-Bewerbe am Programm bei dem je zweit Teams aus unterschiedlichen Nationen zusammengelost werden und 24 Stunden Zeit haben und eine Aufgabenstellung gemeinsam lösen müssen.

>>> Fotogalerie <<<

Do 24.07.2014 - Vierter Wettbewerbstag

Am letzten Tag hatten die Roboter ihre Wertungsfahrten in der Superteam-Wertung der Rescue-Bewerbe. Unser Rescue-Team Nr.1 erreichte dabei den 2. Platz in der Gesamtwertung. Zwischendurch haben wir auch noch etwas Zeit gefunden bei den Bewerben der "Major-League", bei der Studierende von Universitäten ihre Leistungen in Robotik miteinander messen, vorbeizuschauen. Am Nachmittag war dann die Siegerehrung und wir konnten uns sehr über ein großartiges Abschneiden unserer Teams freuen:

2. Platz für das Team Nr.1 - Rescue A Secondary Superteam
2. Platz für das Team Format - Soccer Light Weight Secondary Superteam
Award "Best Teamwork" für das Team AEIOU - Soccer Open
Award "Best Teamwork" für das Team Format - Soccer Light Weight Secondary
Award "Best Poster" für das Team Format - Soccer Light Weight Secondary

>>> Fotogalerie <<<

Fr 25.07.2014

Nach sehr intensiven Tagen beim Wettbewerb lag nun noch die Heimreise vor uns. Bevor wir am späten Nachmittag mit dem Bus in Richtung Recife aufbrachen, konnten wir endlich einmal länger ausschlafen und noch ein paar Stunden am Meer verbringen. Kurz vor Mitternacht starteten wir dann in Richtung Lissabon, von wo aus wir nach einem Aufenthalt am Flughafen nach Wien zurückgeflogen sind. Nach über 35 Stunden seit der letzten "richtigen" Übernachtung sind wir dann sehr erschöpft, aber reich an vielen, vielen neuen Eindrücken gut zu Hause angekommen.

>>> Fotogalerie <<<